​"Wir haben definitiv gemerkt, wie hilfreich Orderchamp ist, um in ganz Europa sichtbar zu werden. Die Tatsache, dass wir mehr in die Niederlande und nach England liefern, seit wir auf der Plattform sind, ist deutlich spürbar!"

Lernt Anna von unserer schönen Marke DAILYSOCKS kennen und erfahrt in diesem Blog alles über ihre Geschichte und ihre besten Empfehlungen!

1. Wie kam die Idee zu DAILYSOCKS? Und wie kam die Zusammenarbeit zwischen dir und deiner Tante?

“Meine Tante, Marlene, ist vor gut 35 Jahren nach Portugal ausgewandert und hat sich dort mit einer Handelsagentur für Socken selbständig gemacht. Man kann also sagen, dass wir schon sehr lange im Sockenbusiness tätig sind. Wir kommen zudem beide aus dem Münsterland, wo die Textilindustrie sehr groß ist. Vor circa 30 Jahren kamen viele große Textildiscounter aus dieser Gegend, mit denen Marlene damals schon gute Geschäftsbeziehungen aufbauen konnte.

Angefangen zusammenzuarbeiten haben wir dann schließlich vor 9 Jahren und schon damals war ich sehr interessiert an der Branche, jedoch fehlte mir bei ihr das Herzblut. Denn es fehlte uns persönliche Bezug zu den Socken, die wir in Portugal produzieren ließen und an deutsche Kunden verkauften. Wir waren nämlich schon immer sehr modeaffin, also ließ uns der Gedanke nicht los mal extravagantere und ausgefallenere Socken mit Glitzer, Lochmustern und Veredelungen zu kreieren. Bei einem Glas portugiesischen Wein kam uns dann schließlich die Frage auf, ob es nicht einen Markt für Socken als modischen Accessoire gibt. Jedoch nicht in Form von schrillen, buntgemusterten Socken, sondern als feine, qualitativ hochwertige Socken mit Veredelungen. So war dann die Idee zu DAILYSOCKS geboren!”

2. Was macht euch wirklich besonders?

“Was uns besonders macht, ist denke ich der modische Aspekt. Ich merke immer wieder, dass unsere Kunden wirklich Anklang daran finden, dass es ein Produkt von Frauen für Frauen ist. Das spiegelt sich natürlich auch in unserer täglichen Arbeit wieder, denn wir fragen uns immer selbst ‘Was reizt uns und was würden wir selber tragen?’. Genau aus diesem Grund unternehmen wir selber Storechecks und gehen auf Trendreisen, vorzugsweise nach London. Dort lassen wir uns inspirieren und informieren uns über alle neuen Farbtrends und Must-Have Textilien, die wir dann mit verschiedenen Garnen in unseren Designs umsetzen. 

Darüber hinaus ist uns der Nachhaltigkeitsgedanke sehr wichtig, denn ‘proudly produced in Portugal’ ist eines unserer Markenzeichen. Wir finden, dass es wichtig ist zu wissen wo die Socken herkommen, die man jeden Tag trägt und dass sie in kleinen bis mittelständigen Fabriken mit Liebe gefertigt werden, und kein Produkt der Massenproduktion sind. Ich glaube nämlich, dass man mit jedem Kauf entscheidet, in welcher Welt man leben möchte. Sprich, man kann zwar billigere und qualitativ nicht sehr hochwertige Socken kaufen, jedoch unterstützt man damit riesige Massenproduktionskonzerne, die lokale Familienbetriebe immer mehr verdrängen. 

Ein letzter Punkt, der unsere Produkte wirklich einzigartig macht, ist, dass wir ausschließlich mit Öko-Tex zertifizierten, hautfreundlichen und allergiegetesten Garnen arbeiten, die sich somit für jeden eignen. Doch unser Qualitätsanspruch hört dort noch nicht auf. Uns ist es nämlich auch sehr wichtig, dass wir ein extra flache Zehennähte haben, damit nichts drückt und scheuert und keine Fäden entstehen, die dann unangenehm abstehen.”

Socke Amanda

3. Was ist so einzigartig an eurer Produktverpackung? Und auf welche Produkte seid ihr besonders stolz?

“In Zusammenarbeit mit dem St. Antonius Haus in Schöppingen, werden alle unsere Produkte einzeln von Leuten mit Handicaps handverpackt. Jeder Bestellung liegt außerdem eine handgeschriebene Postkarte mit einer persönlichen Nachricht von uns bei und unsere in Seidenparpier verpackten Socken, werden wohltuend parfümiert.

Alles in Allem, ist uns jedoch nicht nur die Liebe zum Detail sehr wichtig, denn wir wissen, dass unsere Kunden und Kundinnen das zu schätzen wissen.

Wir arbeiten auch ressourcensparend, denn wir produzieren nur, was wir denken auch wirklich abzusetzen, um Überproduktion zu vermeiden.

Eine Sache, die sich schon seit unserer Gründung rauskristallisiert hat, ist, dass unsere Socke Sarah wirklich die Socke zu sein scheint, die uns von anderen Marken abhebt und nun ein Teil unseres Markenzeichens ist. 

Außerdem, sind wir sehr stolz darauf, das wir relativ kurzfristig neue Trends aufspüren und sie schnell umsetzen können. Ein gutes Beispiel dafür sind unsere Hula Hoop Socken, den Hula Hoop ist ein echter Trendsport geworden und wir haben es geschafft die einzigen am Markt mit diesen Socken zu sein.”

4. Wie seid ihr zu Orderchamp gekommen? Und wie sind eure Erfahrungen?

“Tatsächlich wurden wir von Orderchamp angesprochen. Sie haben uns das Konzept vorgestellt, welches uns gleich auf Anhieb sehr gefallen hat. Wir dachten uns, dass das eine super Gelegenheit ist, uns besonders dem niederländischen Markt näherzubringen und dort viele neue Kunden zu gewinnen. 

Wir sind jetzt schon über 1,5 Jahre dabei und haben durchweg gute Erfahrungen gesammelt. Das Geben und Nehmen gefällt uns besonders gut und das Team unterstützt uns super. Zudem betont auch Daniela, die unsere Operations handhabt, immer wieder, wie bedienerfreundlich die Plattform ist und wie super das Abrechnungssystem funktioniert, sodass wir uns auf Orderchamp verlassen können.”

5. Ist euer b2b-Bereich gewachsen seid ihr auf Orderchamp seid? Habt ihr Händler eingeladen?

“Es ist zwar schwierig die letzten 1,5 Jahre als Referenz zu nutzen, allerdings haben wir definitiv gemerkt, wie hilfreich die Plattform ist, um Sichtbarkeit in ganz Europa zu gewinnen. Doch, dass wir über Orderchamp verstärkt in die Niederlande und England verschicken, ist deutlich spürbar. Seit etwa 2 Jahren, von denen wir über 1,5 auf Orderchamp vertreten sind, sind unsere internationalen Bestellungen auf 10%-15% gestiegen. 

Unsere Kundschaft auf Orderchamp ist sehr vielfältig, jedoch besteht sie vorallem aus kleinen Boutiquen, die einzigartige Accessoires suchen und Conceptstores, die besondere Geschenke anbieten wollen.

Dementsprechend führen wir immer eine kleine Liste mit potentiellen Kunden, sprich süßen Boutiquen oder Conceptstores zu denen DAILYSOCKS super passen würde. Diese potentiellen Kunden und viele Bestandskunden haben zu Orderchamp eingeladen, um sie entweder als Kunden zu gewinnen oder sie zu reaktivieren - und es funktioniert echt gut.”

6. Was würdest du anderen Marken im Umgang und ihrer Präsenz mit den Kunden empfehlen?

“Es ist wichtig zu bedenken, dass alles ein Geben und Nehmen ist. Es ist wichtig Networking zu betreiben und ausführliche Gespräche darüber zu führen, wie man sich gegenseitig pushen und helfen kann. Auch außerplanmäßige Events sind sehr zu empfehlen. So haben wir, um unsere Kunden auf einem neuen Level zu begeistern, gemeinsam mit einer Boutique ein Yoga & Wine Event veranstaltet. Während einer Yogastunde wurden drei unterschiedliche Weine verkostet und die Teilnehmer haben DAILYSOCKS Yogasocken geschenkt bekommen. 

Doch nicht nur durch solche Events kommt man seinen Kunden näher. Kulanz ist auch ein sehr wichtiges Thema, denn besonders in schwierigen Zeiten sollte man seinen Kunden entgegenkommen, etwa nicht immer unbedingt auf Mindestbestellwerte bestehen. Denn wenn man dem Kunden fair begegnet, dann bekommt man das von ihnen auch zurück.”

Sie möchten Ihr Sortiment um besondere und modische Socken erweitern? Kaufen Sie sie ein hier ein und profitiert von den besten Einkaufskonditionen wie: flexible Zahlungsbedingungen, versandkostenfrei ab 250€ und niedrige Mindestbestellmengen.

Ähnliche Blogs

Möchten Sie das wöchentliche Update zu Trends & Inspiration erhalten?

Schauen Sie sich Orderchamp auf Instagram an