"Orderchamp ist extrem gut strukturiert und man kann diverse Kategorien aufsuchen, die es einem ermöglichen sich stundenlang mit neuen Brands auseinanderzusetzen."

Darf ich vorstellen: Lara, die Inhaberin von No. 29 Conceptstore, einem süßen deutschen Conceptstore in Brüggen, nahe der niederländischen Grenze. Mit einer liebevollen Kollektion von allem, was ein Haus zu deinem Zuhause macht und dich jeden Tag aufs Neue inspirieren kann, hat sie einen Laden geschaffen, der die Einfachheit des Einkaufs mit einem Erlebnis verbindet, das dich verzaubern wird. Wenn du mehr über dieses Geschäft wissen möchtest, kannst du alles in unserem letzten Blog nachlesen!

1. Wie ist die Idee für No. 29 Conceptstore entstanden?

"Die Idee eines eigenen Concept Stores hatte ich tatsächlich schon seit Jahren im Hinterkopf. Ich habe etliche Male angefangen einen Business Plan zu schreiben und mir Ideen zu verschiedenen Umsetzungsmöglichkeiten eingeholt jedoch habe ich mich, ehrlich gesagt, nie getraut diesen Schritt zu gehen. Dann kam Corona: Ende 2020 bin ich bedingt durch Covid-19 gekündigt worden. Ich habe Textilmanagement studiert und nach meinem Studium im Außendienst für eine renommierte Marke im Funktionstextilgewerbe gearbeitet. Durch die Kündigung, habe ich mich natürlich vermehrt gefragt, wie ich mir meine Zukunft vorstelle und was ich, im besten Falle, den Rest meines Lebens beruflich machen möchte. Daraufhin wurde mir bewusst, dass ich gerne etwas Eigenes umsetzen würde und so habe ich mich in der ersten Hälfte dieses Jahres gehäuft mit dem Thema Selbstständigkeit beschäftigt. Daraufhin hab ich am 14. August 2021 die Türen geöffnet. Jetzt stehe ich seit 6 Wochen in meinem eigenen Concept Store und empfinde es absolut nicht als Anstrengung weil es meine Leidenschaft ist und mir mit Leichtigkeit von der Hand geht auch wenn es deutlich mehr Arbeitsstunden mit sich bringt als vorher."

2. Was für Produkte kann man in deinem Store finden und was macht No. 29 Conceptstore so einzigartig?

"Tatsächlich biete ich sechs Hauptproduktkategorien an: Dekoration, Schönheits- und Pflegeprodukte, Heimtextilien, Trockenblumen, Delikatessen und andere Textilien. So findet man alles, was das Herz begehrt, von Duftkerzen bis hin zu Teppichen oder Accessoires.

Neben meinem klassischen Sortiment biete ich auch ein Sortiment von Trockenblumen an und fertige Kränze nach Maß an. So kann man im Laden eine Trockenblumenbar finden und sich jederzeit seinen eigenen Strauß zusammenstellen oder innerhalb von 7-10 Tagen einen passenden Trockenblumenreif für die Haustür anfertigen lassen. 

Darüber hinaus biete ich den Service an, individuelle Raumkonzepte zu entwickeln. Der Kunde kann mir sagen, was er sich für sein Haus wünscht, und ich erstelle ein persönliches Konzept und setze es dann um - ich bin also praktisch Managerin, Einkäuferin und Designerin, worüber ich sehr froh bin, denn die Kombination ist für mich perfekt, weil sie alle meine Stärken vereint.

Aber mein Laden soll nicht nur eine Verkaufsfläche darstellen. Vielmehr geht es hier um ein „Gefühl“. Intention ist es tatsächlich, einen Ort zu schaffen, der als Inspirationsquelle dient und an dem man sich rundum wohlfühlt – ein Ort der schönen Dinge – an dem man sich gerne aufhält, Neues entdeckt – auch mal über den Tellerrand hinausschaut und sich austauscht, sich Rat einholt oder seiner Kreativität freien Lauf lässt – gepaart mit einem sich immer änderndem Sortiment an neuen Produkten und Marken."

3. Wie lässt du dich für deine Produktauswahl inspirieren? Welche Produkte gefallen deinen Kunden bisher am besten?

"Ich glaube, dass ich mein eigener bester Kunde wäre und das ist auch wichtig um authentisch rüberzukommen und das zu lieben, was man tut. Wir Frauen sind grundlegend sehr sensibilisiert für die „schönen Dinge“ im Leben und so probiere ich meinen Stil in verschiedenen Umsetzungsmöglichkeiten im Laden zu präsentieren und diesen auch an den Mann bzw. vielmehr an die Frau zu bringen. Ich behaupte, dass man gar nicht viel Input braucht, wenn man eine Leidenschaft für etwas besitzt und dieses aus vollem Bewusstsein tut. Natürlich probiere ich mich jedoch durch tiefgründige Gespräche, Wünsche der Kunden, verschiedene Blickwinkel und Kulturen etc. inspirieren zu lassen und natürlich würde ich lügen, wenn ich sage, dass Social Media hier nicht auch eine besondere Rolle spielt. Hier lasse ich mich natürlich von vielen verschiedenen Kanälen berieseln und sauge sehr viel Inspiration auf. So probiere ich natürlich auf den Zug der neusten Trends aufzuspringen jedoch trotzdem das Bewusstsein für einen „klassischen Stil“ nicht zu verlieren. 

Schon nach dieser kurzen Zeit haben meine Kunden eine Affinität zum skandinavischen Stil gezeigt, den ich persönlich liebe, weil ich auch privat sehr minimalistisch und geradlinig bin - wenn es um Einrichtung, Design und Dekoration geht. Und ich bin froh, dass ich im Moment jede Woche neue Produkte anbieten kann."

4. Wie hast du Orderchamp gefunden? Was gefällt dir am besten am Einkauf auf Orchamp?

"Lustigerweise bin ich bei meinen Recherchen auf ganz klassische Weise auf Orderchamp gestoßen. Was mich daran am meisten reizt, ist, dass ich vor allem wirtschaftlich denken muss: Als Einzelunternehmer, der anfänglich noch nicht wirklich abschätzen kann, wohin der Weg führt, bietet mir Orderchamp Sicherheit. Aufgrund der geringen Abnahmemengen der Marken hat als Kunde auf dieser Plattform ein unglaublich hohes Maß an Flexibilität. Orderchamp ist sehr gut strukturiert und man kann in verschiedenen Kategorien suchen, was bedeutet, dass man Stunden damit verbringen kann, nach neuen Marken zu suchen. Ich persönlich arbeite gerne mit Marken, die noch nicht so populär sind. Ich lerne gerne neue und schöne Dinge kennen. Orderchamp ist einfach zu bedienen und es ist auch möglich, mit den Marken zu kommunizieren, was für mich im Zusammenhang mit möglichen Lieferproblemen, Verzögerungen usw. sehr wichtig ist. Ich bin sehr zufrieden mit dem Service. Auch die Produkte von Orderchamp sind sehr gut angekommen."

5. Was sind deine Lieblingsmarken auf Orderchamp?

"Bislang habe ich mit vier Marken zusammengearbeitet: Marie-Stella-Maris, DUFTE Manufaktur, pinkstories und Boho Beach. Die Kerzen von Pink Stories sind etwas ganz Besonderes - ob man sie nun wegen der Farbe mag oder nicht, aber das ist ja der Spaß daran. DUFTE Manufaktur wurde ebenfalls sehr gut angenommen - die Kunden werden tatsächlich bewusster und schätzen die Produktion in Deutschland. Deshalb finde ich es toll, dass ich auch für jeden etwas anbieten kann und damit allen Bedürfnissen gerecht werde.

Aufgrund der guten Erfahrungen, die ich mit diesen Marken gemacht habe, bin ich fest davon überzeugt, dass ich in Zukunft noch viele weitere Marken in mein Sortiment aufnehmen werde. Wie gesagt, man kann immer etwas Neues finden, und natürlich wird der Stil meiner Zielgruppe immer definierter - das macht die Auswahl für mich einfacher, aber auch unglaublich spannend - ich freue mich darauf!"

6. Wie stellst du sicher, dass du den Kontakt zu deinen Kunden aufrechterhältst?

"Heutzutage und auch für mich geschieht das meiste über die sozialen Medien - vor allem über Instagram. Ich habe viele Kunden, die zu mir kommen und sagen: "Das habe ich auf Instagram gesehen". Der Austausch findet dann eigentlich schon auf dieser Plattform statt und erleichtert auch die Klärung bestimmter Fragen und die Informationsbeschaffung enorm. Trotz alledem biete ich meinen Kunden immer an, auf ihre persönlichen Bedürfnisse einzugehen. Ich scheue mich nicht, individuelle Kundenwünsche zu erfüllen und so eine Bindung zu meinen Kunden aufzubauen."

7. Und zum Schluss: Was sind deine Tipps für andere Einzelhändler?

"Authentizität. Ich glaube, dass es im Einzelhandel nichts Wichtigeres gibt, als authentisch zu wirken, seinem Stil treu zu bleiben und Empathie zu zeigen. "Schaffen Sie ein Einkaufserlebnis", sagte meine Chefin zu mir, als ich im Einzelhandel zu arbeiten begann, und sie meinte damit nicht, dass der Kunde vor allem mit vollen Taschen nach Hause gehen sollte. Es geht um "Bewusstsein" und "Wohlbefinden". Dass es bei jedem Kunden anders sein kann: eine Tasse Kaffee, ein ausführliches Gespräch, ein Kompliment, eine persönliche Geschichte, die Anrede mit dem Nachnamen, das Eingehen auf den vierbeinigen Freund. Natürlich ist letztlich die Produktwelt entscheidend, aber solange sich der Kunde wohlfühlt und man eine persönliche Basis geschaffen hat, wird er auf jeden Fall wiederkommen und sich wohlfühlen."

Eröffnest du auch ein Geschäft und möchtest Produkte kaufen, um dein Sortiment zu erweitern und deinen Kunden genau das zu bieten, was sie sich wünschen? Kauf ganz einfach über Orderchamp ein und profitiere von den besten Einkaufskonditionen wie: flexible Zahlungsbedingungen, kostenloser Versand ab 250€ und niedrige Mindestbestellmengen. Entdecke alle unsere Marken und Produkte und filter nach den Werten, die dir wichtig sind.

Ähnliche Blogs

Möchten Sie das wöchentliche Update zu Trends & Inspiration erhalten?

Schauen Sie sich Orderchamp auf Instagram an